skip to content
bluesee image

Übersicht

Atmosphärisches Wochenbuch

Viel Spaß damit! - Dienstleistungsgesellschaft 2030

Raimund Schöll am 18.08.2011

-> Hier können Sie Kommentare lesen oder schreiben

Neulich hatte ich einen Traum. Der ging ungefähr so: Ich gehe zum Bäcker in der Innenstadt. Als ich gerade bezahlen will, murmle ich aus einer unwillkürlichen Laune heraus, dass doch nichts über eine gute Breze gehe.

Ich hatte den Satz noch nicht zu Ende gesprochen, da stand schon der ganze Laden in helles Laserblinklicht getaucht, laute Musik ertönte und im Nu begannen alle Brezen im Geschäft ausgelassen zu lachen, zu singen und zu tanzen. Sie fassten sich an den Händen, purzelten übermütig aus den Regalen heraus, riefen und schrien, als hätte Fußballdeutschland gerade gegen Fußballitalien gewonnen. Einer jungen Teenagerbrezel standen sogar ein paar salzige Tränen im Gesicht. Schließlich bildeteten alle Brezeln, ob dunkel oder hell, alt oder jung, gesalzen oder ungesalzen, einen Kreis um mich herum und ließen mich hoch leben. Ein dreifaches „Brez Brez Hurra“, schrien sie immer wieder und tanzten dabei eine Art schottisch-oberbayerischen Reigen. Die anderen Teigwaren indes sahen dem Treiben stoisch zu. Die Kastenbrote schwiegen, die Vollkornsemmeln drängten sich zusammen, die Croissants wirkten wie versteinert. Endlich sagt’s mal einer, rief mir schließlich die Chefbrezel zu als die letzten Musiktöne erklangen. Bei Gelegenheit lassen Sie es aber bitte auch unsere Kollegen, die Semmeln, die Brote, Croissants und Bienenstiche wissen, wie gut sie sind, denn „Feedback“ sei immens wichtig heutzutage. Schließlich wolle man ja immer besser schmecken, die Konkurrenz schlafe nicht. Das will ich bei Gelegenheit gerne tun, versicherte ich der Chefbrezel, mit meiner Brezentüte in der Hand etwas nach Luft schnappend, zückte meinen Hut und verließ umgehend das Geschäft. 

Der Traum heißt bei mir jetzt: Viel Spaß damit! - Dienstleistungsgesellschaft 2030. Eine Vision?

Gegessen hab ich die gekauften Brezeln übrigens nicht mehr in meinem Traum, hatte wohl keinen Hunger mehr.

Kommentare

19.08.2011

Matthias Ohler

Douglas Adams´"Per Anhalter durch die Galaxis" läßt grüßen; da bieten die Rinder selber ihre besten Seiten an ... 2030: könnte hinhauen

Hier können Sie Kommentare schreiben

Zur Übersicht