skip to content
bluesee image

Übersicht

Atmosphärisches Wochenbuch

Schröderpussy?

Matthias Ohler am 18.08.2012

-> Hier können Sie Kommentare lesen oder schreiben

Es ist ja das alte Lied: wenn Foren der Aufmerksamkeit für kritische Opposition in einem politischen System nicht vorgesehen ist - wie beispielsweise in Putinistan - muss man sich die Aufmerksamkeit so holen, dass man aus Sicht des betreffenden Systems sehr auffällig wird und riskiert, dadurch straffällig zu werden. Das kann man auf verschiedene Weise tun. Pussy Riot haben die intelligente, friedliche Variante riskiert. Dafür gebührt ihnen großer Respekt - wofür sie sich vorerst wenig kaufen können - aber auch Solidarität. Wie könnte die denn jetzt aussehen? Wer riskiert, auf politischer Ebene auffällig zu werden? Gerhard Schröder vielleicht. Wäre ihm hoch anzurechnen.

Kommentare

20.08.2012

deaXmac

Dennoch: Verstrickungen als uralte einmalige Irrtümer und Fehler dürfen nicht zum Problem werden. Wer sollte sich herausnehmen für Jugendsünden den ersten Stein zu werfen. (vgl. Bayreuth und Exklusion des Sängers)
Jedoch die ständige Widerholung des Musters immer wieder in anderen Varianten, jedoch als durchgängiges Leitmotiv ist schon sehr auffällig.
Irgendwann fallen die Masken des Epimenides-Paradoxons

19.08.2012

Matthias Ohler

Kommt drauf an. Kopplungslogik und ihre ungeliebten Folgen kennen gekoppelte Prominente wie Wulff so gut wie mit Prominenten gekoppelte, prominent werden Wollende, wie die Gründer von Bert-Hellinger-Instituten, die gar nicht schnell genug den Namen wieder loswerden konnten, als ihr Großer Bruder andere Entwicklungslinien einschlug, als ihnen wohltuend und einkommenssichernd schien. Richard Rorty hat dieser Logik der Suche nach Beherrscht-Werden schön Ausdruck verliehen in "Kontingenz, Ironie und Solidarität", Hegel in der Herr-Knecht-Betrachtung, Tolstoi in seiner gleichnamigen Erzählung. To choose not to choose, that´s the question.

19.08.2012

deaXmac

Bearbeite gerade dieses Thema:
http://www.n-tv.de/politik/Schroeders-kalkulierter-Bruch-article2376251.html
in Kombination mit den nächsten Freund. Connections sind doch das beste Lebenselixir, oder?
http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/0,2828,703595,00.html

18.08.2012

Matthias Ohler

Vielleicht ist er ja sogar schon straffällig. Fällig jedenfalls bislang nicht. Und solange will ich keine abfälligen Urteile über ihn fällen - wenn ich mir solche einfachen Wortspielchen hier mal erlauben darf.

18.08.2012

deaXmac

Ist er nicht schon auffällig?
Beredetes Schweigen?
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/schroeder-und-putin-das-schweigen-11860222.html

Hier können Sie Kommentare schreiben

Zur Übersicht