skip to content
Bild064 image

Übersicht

Atmosphärisches Wochenbuch

Gruß an´s Kollektiv

Raimund Schöll am 16.06.2011

-> Hier können Sie Kommentare lesen oder schreiben

Dass die Unterschiede zwischen Ossis und Wessis überwunden, die einst Blüten treibenden Verständigungsprobleme endlich so gut wie vorbei seien, hört man derzeit oft. Im großen und ganzen mag das stimmen. Habituell und sprachlich haben wir uns in der Tat einander angepaßt. Vor allem die Jugend in den alten und neuen Bundesländern unterscheidet sich kaum mehr voneinander. Gleiche Musikpräferenzen, gleiche Kleiderwahl, gleicher Slang. Andererseits gibt es sie dennoch noch - die kleinen feinen Unterschiede zwischen Ossi und Wessi. Gerade bei der Generation 40+. Und warum soll es sie auch nicht geben dürfen? Schließlich wird ja auch über die zwischen Norddeutschen und Süddeutschen, Vorständen und Vorarbeitern, Mann und Frau, Psychoanalytikern und Verhaltenstherapeuten geredet bzw. gewitzelt.

Im Taxi sitzend, fand ich mich vor kurzem in einer Dialogsituation Ost-West vor, die mich für sich einnahm, gerade wegen der Unterschiede, die sich im Lauf des Gesprächs auftaten. Der Dialog beginnt spielerisch, wie so oft zwischen Taxifahrer und Fahrgast, und er endet spielerisch - jedoch mit einer Pointe, die mich schmunzeln ließ, die mir vor allem aber auch Respekt abnötigte, ob der selbstverständlichen Haltung, mit der sie geäussert wurde. Ich versuche die Rede- und Pausensituation (die Pause ist ja oft atmosphärischer als die Rede) möglichst wortgetreu wieder zu geben:

Fahrgast West: Schönes Wetter heute, ist nicht hier in Neubrandenburg dieser schöne große See, in dem man auch baden kann? Hab meine Badehose dabei.

Taxifahrer Ost: Ja, ja ham wa hier, is der Tollensesee, ist aber ziemlich kalt, sag ick Ihnen. Sie steigen als Prinz rein und kommen als Jungfrau wieder raus.

Fahrgast West: Guter Spruch. Da wo ich her komme, fließt auch so ein Fluss. Wer da rein springt, kommt als Jungfräulein wieder raus (lach). Macht aber nix. Erfrischend darfs´s ja sein.

Taxifahrer Ost: Jo, jo ... (brummend),... im See liegen noch drei. Sind immer noch nicht aufjetaucht. Da is so´n Opa, der war sojar Politiker, glob ick, mit seinem Enkel beim Schwimmen jewesen.  Zack weg warn se ... wurden alle beide noch nicht jefunden. Und noch einer soll da irjendwo rum schwimmen. Ick weeß aber nich, wo jenau der wieder verunglückt ist.

Fahrgast West: Ah, ja!? Hm.

Pause

Taxifahrer Ost: Früher hamse hier auch die Torpedos durch den See jejacht.

Fahrgast West: Hm.

Taxifahrer Ost: Von einem Seeende zum anderen!

Fahrgast West: Ah ja, zu DDR Zeiten.

Taxifahrer Ost: Nö, ach woher (etwas konsterniert). War noch früher, haben Hitler und seine Mannen veranlasst. War Testjebiet früher,...ganz geheim, verstehn´se.

Fahrgast West: Ach ja, interessant, hm.

Längere Pause

Taxifahrer Ost: So jetzt sind wa anjekommen. Dolltet Hotel, nich? Macht 8 Euro. Wünsche Ihnen noch n´en schönen Tach.

Fahrgast West: Wünsche ich Ihnen auch, und vor allem gute Geschäfte! 

Taxifahrer Ost: Nehm ich jerne, ... aber als einen schönen Gruß an´s Kollektiv! (gesagt, mit selbstbewusst gelassener Haltung)

Hier können Sie Kommentare schreiben

Zur Übersicht