skip to content
DSC00018 image

Übersicht

Atmosphärisches Wochenbuch

Gewissheit

Matthias Ohler am 02.02.2012

-> Hier können Sie Kommentare lesen oder schreiben

Wie nimmt man atmosphärische Unterschiede in Bezug zu Sicherheiten wahr? Genauer: in Bezug zu Wissen und Gewissheiten? Ein besonderer Gewissheitsstil zeigt sich im Aphorismus. Er lässt noch durchscheinen, dass zur – vielleicht vorläufigen – Gewissheit, die er verkörpert, ein Weg zurückgelegt werden musste, durch alle möglichen Erfahrungen hindurch, während dessen diese Gewissheit noch nicht so bestehen konnte.

Nun zieren ja bekannte und weniger bekannte, gute und weniger gut gelungene Aphorismen Kalenderblätter, Badspiegel, Heckklappen von Automobilen usw. Manchmal verändern sie dadurch den Gewissheitsstil fast in eine Erfahrungsnorm hinein. Ändern sogar ihre sprachliche Form: Es schleicht sich ein ´immer´ein, oder ein ´nie´, Futurformen und zwingend-logische Drohungen beginnnen zu dominieren ("Erst wenn der letzte (...), dann werdet ihr (...), dass man Geld nicht essen kann"). Die Bereitschaft des Aphorismenträgers, beispielsweise des Autobesitzers, noch einmal in eine Erfahrungsrunde zu gehen, den Gewissheitsstil zu lockern, scheint nicht vorhanden.

Ich stelle mir vor, auf dem Parkplatz einer grossen Handelskette tragen alle Menschen ihre Gewissheiten in sich und auf ihren Autos, teils in schrillen Farben, teils in verschmutzten Grautönen. Und plötzlich verändern sich alle diese Gewissheiten, auch auf den Buttons, in die Form von Fragen. Was ändert sich?

Ich mache diese Übung häufig mit probaten Gewissheiten, vom Aphorismus zur Frageform und zurück. Nicht jede verträgt das gleich gut. Natürlich mache ich das auch nicht in jeder Situation, und nicht vor allen Leuten. Und natürlich schon gar nicht mit allen Gewissheiten, Gott bewahre!

Kommentare

02.02.2012

Raimund

Gewissheitshinterfragungen passieren. Und dies Gott sei Dank, nicht nur in Elfenbeintürmen, sondern im ganz normalen Leben von ganz normalen Leuten.

Neulich sagte mir ein Mitarbeiter im Vertrauen und nur "zu meinen Ohren": Gewiss ist, dass nichts gewiss ist, hier in dieser Firma . Da können Sie ganz sicher sein. Oder?

Hier können Sie Kommentare schreiben

Zur Übersicht