skip to content
Bild004 image

Übersicht

Atmosphärisches Wochenbuch

Eisenbahn-Anlage

Matthias Ohler am 23.12.2011

-> Hier können Sie Kommentare lesen oder schreiben

Afghanistan hat seine erste Bahnstrecke. Sie dient wohl in erster Linie dem Gütertransport - damit wiederum sind allerdings in erste Linie Militärgüter - in erster Linie deutsche - gemeint. Vorerst. - Im Gegensatz zur Bagdadbahn, die vor, im und nach dem ersten Weltkrieg das Deutsche Reich und die Kolonialmächte Großbritannien und Frankreich in einem weiteren Punkt aneinander geraten ließ, ist die afghanische Bahn wohl wirklich ein Gemeinschaftsprojekt. Durchfahrtsrechte mit Russland und Usbekistan für deutsche Militärgüter sind geregelt. Man möchte gern glauben, daß ein aufrichtiges Entwicklungsinteresse damit verbunden ist, das natürlich eigenen Entwicklungen der Unterstützer auch dienen darf. Vielleicht kann man dann irgendwann auf kriegerische Interessenvertretung à la Horst Köhler schrittweise verzichten. Und vielleicht beginnt hier etwas, das einer Integration unterschiedlichster Bevölkerungs- und Kulturgruppen besser helfen kann als der Krieg um bzw. gegen die Bagdadbahn, der aus dem britischen Versprechen eines geeinten Arabien den Schauplatz vieler Kunststaaten ("lineale Kausalität") und ihrer Stellvertreterkriege machte, oder eben der Krieg um Afghanistan.

Die afghanische Bahn ist etwas mehr als 70 km lang, die Bagdadbahn über 3000. Es darf dennoch - oder deswegen? - gehofft werden. Frohe Weihnachten.

Hier können Sie Kommentare schreiben

Zur Übersicht